Produkt Support – ipTNA

PRODUKT SUPPORT

TUS Anschluss ipTNA & ipNET Webplattform

Hier finden Sie die gängisten Fragen zu unserem Produkt.

Wir hoffen Ihnen mit Ihrem Anliegen weiterhelfen zu können. Sollten offene Fragen bleiben, wenden Sie sich bitte an unseren Support.

Allgemein

Bitte öffnen sie das ipTNA niemals selbständig!

Normalzustand: aus

Leuchtet  bei Störung gelb, zum Beispiel wenn das ipTNA keine Verbindung zum Com One Alarmübertragungsmanagement aufbauen kann.

Normalzustand: aus

Leuchtet rot, wenn ein Brandalarm an das Einsatzleitsystem der Feuerwehr übergeben wurde.

Normalzustand: grün

Leuchtet gelb, wenn die 230V Stromversorgung ausgefallen ist.

Hierbei erfolgt der Betrieb im Akku-Modus.

Normalzustand: grün

Leuchtet gelb, wenn der interne Akku einen geringen Ladezustand hat oder der Akku defekt ist.

Ein niedriger Ladezustand ist voraussichtlich auf einen Ausfall der 230V Versorgung oder einen alten, schwachen Akku zurückzuführen.

Ein wechsel des Akku ist drigend empfohlen. Bitte wenden Sie sich hierfür an unsere Hotline.

Durch Druck mit einem spitzen Gegenstand auf den LED-Test Taster, wird die Funktion der LEDs

  • Summenstörung
  • Feuerwehr gerufen
  • Akkuzustand

geprüft.

Bitte beachten Sie:

Die LED für 230V Versorgung direkt mit der Versorgungs-Eingangsspannung der Hauptplatine gekoppelt ist und sich somit nicht gesondert testen lässt.

ipNET Webplattform

Die Weboberfläche für die Verwaltung der Kontaktpersonen ist im Internet unter folgendem Link erreichbar:

https://ipnet.com-one.at

Geben Sie nun Ihren Benutzernamen und Ihr temporäres Passwort (welches Sie in einer gesonderten E-Mail übermittelt bekommen haben) in den entsprechenden Feldern ein. Klicken Sie anschließend auf die „Login“-Schaltfläche.

Bei der allerersten Anmeldung muss die dem Benutzernamen zugeordnete E-Mail-Adresse bestätigt werden und es muss ein neues Passwort definiert werden. Bitte überprüfen Sie die hinterlegte E-Mail-Adresse und wählen Sie ein neues Passwort.

Die Mindestanforderungen für das neue Passwort sind:

  • Mindestens acht Zeichen lang
  • Mindestens ein Groß- und ein Kleinbuchstabe
  • Mindestens eine Ziffer und ein Sonderzeichen

Wenn Ihr selbstgewähltes Passwort den Kriterien entspricht, klicken Sie auf die Schaltfläche „Bestätigung“.

Innerhalb weniger Sekunden wird eine E-Mail mit einem Bestätigungslink auf ihre hinterlegte E-Mail-Adresse versandt. Dieser Link muss mit einem aktuellen Web-Browser geöffnet werden. Nun können Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und dem neuen Passwort anmelden.

Nach erfolgreicher Anmeldung werden sämtliche dem Benutzer zugeordneten TUS Nummern aufgelistet. In diesem Beispiel ist es der TUS-Sender 1234, mit vier Eingangskriterien.

Mit dem Menüpunkt „Logout“ schließen Sie die laufende Sitzung.

Um Ihre Daten aktuell zu halten oder Ihr Passwort zu ändern, klicken Sie im oberen Bereich auf „Benutzer“ und im aufgeklappten Menü auf „Benutzerdaten ändern“.

Sie können sich nun ein neues Passwort setzen und Ihren Namen und E-Mail-Adresse hinterlegen beziehungsweise ändern.

Die Firma Com One Austria GmbH kann Ihr Passwort nicht einsehen, da dieses verschlüsselt in der Datenbank abgelegt wird. Im Bedarfsfall kann aber ein neues zufällig generiertes Passwort gesetzt und an die dem Benutzer hinterlegte E-Mailadresse zugeschickt werden.

Um nun die Kontaktpersonen (inkl. E-Mail-Adresse und SMS-Nummer) zu verändern, wählen Sie bei der TUS-Nummer das entsprechende Kriterium aus und klicken auf den Button „BSB“. Dadurch wird die Tabelle der Kontaktpersonen, wie unten dargestellt, geöffnet.

Bitte beachten Sie, dass es bis zu 15 Minuten dauern kann, bis die geänderten Daten auf unser Alarmsystem synchronisiert werden.

Jeder Teilnehmer kann einzeln aktiviert beziehungsweise deaktiviert werden. Dies geschieht mit dem Häkchen auf der linken Seite der Tabelle. Dadurch können Kontaktpersonen rasch deaktiviert werden, wenn diese zum Beispiel im Urlaub sind. Wenn eine Kontaktperson deaktiviert ist, erfolgt keine Benachrichtigung per E-Mail und SMS beim Auftreten eines Alarms.

Für jede Kontaktperson kann auch ein personalisierter SMS- und E-Mail-Text für die Alarmierung definieren werden.

Um den Text definieren zu können, müssen Sie das Textfeld bei der jeweiligen Kontaktperson öffnen. Dies geschieht über den Button mit den drei horizontalen Strichen, wie im oberen Bild dargestellt.

Bitte beachten Sie, dass die Länge der SMS-Texte auf 160 Zeichen beschränkt ist.

Der Text kann mit vordefinierten Platzhaltern ausgefüllt werden:

                $DAT      à Datum an dem der Alarm aufgelaufen ist. z.B.: 2018.07.14 01:24:31

                $ADR      à steht für die Adresse des Objektes

                $TUS      à steht für die TUS-Nummer

                \n            à Zeilenumbruch

Beispiel für einen benutzerdefinierten Text:

                „SMS-Alarm! $DAT TUS-Nummer: $TUS für Adresse: $ADR”

Im Alarmfall wird folgendes SMS versandt:

SMS-Alarm! 2018-11-26 10:00:00 TUS-Nummer: 1234 für Adresse: Talpagasse 1a, 1230 Wien.

Wenn Sie mit der Texteingabe fertig sind, bestätigen Sie diese mit der Schaltfläche „Speichern“. Dadurch werden die Änderungen gespeichert.

Über den Button „Log“ wird die Historie des TUS-Anschlusses des letzten Jahres angezeigt. Hierbei können Alarme in der Vergangenheit abgefragt werden um beispielsweise Fehlalarme zu überprüfen.

Um den Status des TUS-Senders abzufragen, klicken Sie auf den Button „Device“. Es öffnet sich ein Übersichtsbild des TUS Senders, auf dem die Zustände der einzelnen Komponenten grafisch dargestellt werden. Darunter sieht man ein Übersichtsbild eines ipTNAs. Zu den Komponenten zählen die 230V Stromversorgung, interner Akku, LAN-Anschluss, GSM-Verbindung, Deckelkontakt und die Verbindung zum Alarm-Server über LAN bzw. über Mobilfunk.

Downloads

ipNET Systemübersicht

Übersicht Com One ipNET
15.02.2019

Technisches Beiblatt

Technisches Beiblatt zur TUS ipTNA Installation
08.05.2019

ipNET Webplattform

Benutzerhandbuch v4.2.1
16.01.2019